Berater suchen
Servicetelefon
(08724) 965 300 8500
Berater suchen
  • Home
  • Blog
  • Welche Steueränderungen gilt es zu beachten ab 2017?
Welche Steueränderungen gilt es zu beachten ab 2017?

Welche Steueränderungen gilt es zu beachten ab 2017?

Welche Steueränderungen haben wir zu erwarten? Mit dem neuen Jahr stehen häufig gesetzliche Änderungen an, die für uns den Alltag erleichtern, aber auch erschweren können. Gerade im Bereich von Steuern und Sozialabgaben lohnt es sich, die Neuerungen genauer unter die Lupe zu nehmen, um keine Nachteile zu haben. Wir haben uns die wichtigsten Änderungen für Sie einmal genauer angesehen.

Welche Steueränderungen 2017 stehen an?

Die zuerst einmal gute Nachricht ist, dass 2017 die Steuerfreibeträge steigen werden. Die Regierung möchte weiterhin an der Bekämpfung der kalten Progression arbeiten. Daher können gerade Geringverdiener prozentual größere Ersparnisse erwarten dürfen. Denn das Existenzminimum steigt um rund 170,- Euro. Somit liegt die Grenze nun bei 8820 Euro für Singles. Für Ehepartner gilt natürlich der doppelte Satz.

Welche Steueränderungen 2017 gibt es bei den Sozialabgaben?

Im Bereich der Sozialabgaben sind keine relevanten Veränderungen zu erwarten. Denn die Arbeitslosen-, Renten- und Krankenversicherungen behalten ihre Sätze auf einem gleichbleibenden Niveau bei. Und auch die Zusatzbeiträge der GKV halten sich beständig bei 1,1 Prozent. Demgegenüber ist mit einem Anstieg der Beiträge zur Pflegeversicherung um 0,2 Prozentpunkte zu rechnen. Daher ist für gesetzlich versicherte Arbeitnehmer höherer Einkommensklassen mit einem Anstieg der Kosten zu rechnen. Denn der Grenzbetrag wird auf 52.200,- Euro erhöht. Demzufolge lassen sich die teilweise höheren Belastungen aufgrund gestiegener Grenzbeträge für die Renten- und Arbeitslosenversicherung durch eine niedrigere Lohnsteuer kompensieren.

Auch beim Elterngeld und der Altersvorsorge stehen Veränderungen an

Die Vorsorge per Rürup, gesetzlicher Rentenversicherung und beruflicher Vorsorge ist mit bis zu 23.362,- Euro förderbar. Hierbei lassen sich 84 Prozent des Betrags als Sonderausgaben berücksichtigen. Somit entspricht dies einer Steigerung von 2 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr. Aus diesem Grund können sich Eltern um ein 2,- Euro pro Monat gestiegenes Kindergeld sowie über einen Freibetrag von 4716,- Euro freuen.

Und welche Steueränderungen gibt es bei der Rente ab 2017?

Für Rentner, die 2017 erstmalig Rente beziehen, liegt der steuerpflichtige Teil der Rente bei 74 Prozent. Pensionären stehen vor gesunkenen Versorgungsfreibeträgen, die für Erstbezieher in 2017 bei 20,8 Prozent liegen, allerdings 1560,- Euro pro Jahr nicht übersteigen dürfen. Zudem verringert sich bei den Steueränderungen 2017 der Zuschlag zum Versorgungsfreibetrag.

Kurzum, eine Mitgliedschaft lohnt sich im jeden Fall bei uns. Denn wir holen das Optimum für Sie heraus. Damit Sie an den Staat kein Geld verschenken. Aus diesem Grund sollten Sie darüber nachdenken. Was kostet das? Die Antwort finden Sie hier auf einen Blick. Wollen Sie den Steuerprofi in Ihrer Nähe finden? Dann klicken Sie hier. Sie wollen noch mehr über uns erfahren? Hier stellen wir uns vor. Denn wir freuen uns auf Ihren Anruf.

  • Teilen:

Archiv