Beratungsstelle suchen
Beratungsstelle suchen
Beratungsstelle suchen

Steuerberatung Befugnis

Wen darf der Lohnsteuerhilfeverein beraten?

Die gesetzlichen Bestimmungen zur Steuerberatung Befugnis des Lohnsteuerhilfevereins.

Vom Aktuell Lohnsteuerhilfeverein erhalten Sie einen umfassenden Service für Einkommensteuererklärung und Lohnsteuerjahresausgleich im Rahmen einer Mitgliedschaft. Die Beratungsbefugnis ist begrenzt nach § 4 Nr. 11 des Gesetzes zur Steuerberatung.

Doch was bedeutet dieses Gesetz? Welche Einschränkungen gehen damit einher? Wer kann Mitglied werden? Welche Einkünfte dürfen Sie haben, um die Beratung vom Lohnsteuerhilfeverein in Anspruch nehmen zu können? Und warum bedarf die Befugnis zur Steuerberatung in Steuersachen und einer speziellen Regelung?

Beratungsbefugnis des Lohnsteuerhilfevereins

Beratungsbefugnis

Nach dem Steuerberatungsgesetz dürfen wir Sie als Mitglied beraten, wenn Sie folgende Einkünfte haben:

  • Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (Lohn, Gehalt) oder
  • sonstige Einkünfte aus wiederkehrenden Bezügen laut § 22 Nr. 1 des EStG (z.B. Renten) oder
  • Einkünfte aus Unterhaltsleistungen laut § 22 Nr. 1a des EStG (vom oder von der geschiedenen oder dauernd getrennt lebenden Ehegatten:in) vorliegen.

 

Haben Sie Einnahmen aus den o.g. Einkunftsarten, dann können Sie die Leistungen unseres Lohnsteuerhilfevereins auch hier in Anspruch nehmen:

  • Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung
  • Einnahmen aus Kapitalvermögen wie z. B. Zins- und Dividendeneinnahmen
  • sonstigen Einnahmen, wie z. B. private Veräußerungsgeschäfte von vermietetem Wohneigentum

 

Dabei dürfen die Gesamteinnahmen bei ledigen Personen 18.000 Euro, sowie bei verheirateten Paaren 36.000 Euro nicht übersteigen.

Bei nichtselbständigen Einkünften und Renten dagegen gibt es keine finanzielle Begrenzung nach oben hin.

Keine Beratungsbefugnis

Bei den nachfolgenden Einkunftsarten ist den Lohnsteuerhilfevereinen die Beratung laut § 4 Steuerberatungsgesetz untersagt:

  • Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft
  • Einkünfte aus Gewerbebetrieb
  • Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit
  • umsatzsteuerpflichtige Einkünfte

Wissenswertes rund um die Steuerberatung Befugnis

Steuerberater:innen (StB) sind Teil einer freien Berufsgruppe mit besonders strengen berufsrechtlichen Zugangsregelungen und einer geschützten Berufsbezeichnung. Dazu sind sie befugt private Personen und Unternehmen in Fragen zum Steuerrecht und der Betriebswirtschaft zu beraten.

Folglich sind viele Tätigkeiten bei der Beratung in der Steuerbranche dieser Berufsgruppe vorbehalten. Denn diese dürfen ausschließlich von zugelassenen Steuerberatern:innen sowie einigen wenigen weiteren Berufsangehörigen ausgeführt werden.

Für private Personen stehen die Kosten eines:r Steuerberaters:in oft nicht im idealen Verhältnis zu den erwartenden Rückerstattungen. Im Gegenzug dazu ist ein relativ „kleiner Kunde“ für viele Steuerkanzleien wenig lukrativ.

Jedoch blieb früher vielen Arbeitnehmern:innen nichts anderes übrig, als sich selbst durch die Formulare zu quälen. Daher verschenkte man nicht selten aus Unwissen viel Geld an den Staat.
Deshalb gründeten sich nach und nach Selbsthilfe Gruppen und Vereine, um sich gegenseitig beim Lohnsteuerjahresausgleich zu helfen. Sodass jeder Euro vom Finanzamt zurückgeholt wird.

Dabei entstand auch der Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e.V., dessen Leistungen heute viele Menschen dankbar annehmen.

Schließlich erstellen kompetente Berater und Beraterinnen in bundesweit rund 700 Lohnsteuerhilfe Beratungsstellen ihre Steuererklärung. Dabei reichen sie diese beim Finanzamt ein und überprüfen den Steuerbescheid.

Ebenso schließt die Unterstützung die Vertretung vor dem Finanzgericht ein. Jedoch erstreckt sich die Hilfeleistung aufgrund der Einschränkungen in der Steuerberatung Befugnis, nicht auf die Vertretung vor dem BFH.

Die Befugnis zu beschränkter Hilfeleistung in Steuersachen ist im Steuerberatungsgesetz (StBerG) geregelt. Demgemäß darf die steuerliche Beratung ausschließlich unter den in § 4 Nr. 11 StBerG genannten Voraussetzungen erfolgen. Zum Beispiel wird darin festgelegt, dass die günstigen Leistungen der Lohnsteuerhilfe, auf bestimmte Leistungen und Personen beschränkt sind. Zudem darf der Service auch nur im Rahmen einer Mitgliedschaft (§ 13 Abs. 1 StBerG) in Anspruch genommen werden.

Noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen zur Steuerberatungsbefugnis von Lohnsteuerhilfevereinen? Dann kontaktieren Sie uns gerne oder werfen Sie einen Blick in unsere FAQs zur Mitgliedschaft. Dort beantworten wir Ihnen die häufigsten Fragen.

FAQ zur Mitgliedschaft

Mitglied werden

Wenn für Ihre steuerlichen Verhältnisse Beratungsbefugnis besteht, steht einer Mitgliedschaft nichts mehr im Wege. Suchen Sie sich gleich Ihren persönlichen Berater vor Ort aus.

Mehr Informationen über die Leistungen im Rahmen der Mitgliedschaft finden Sie unter Lohnsteuerhilfe Leistungen.

Lohnsteuerhilfeverein Leistungen

Beratungsstelle suchen