Berater suchen
Berater suchen

Werbungskosten

Was sind Werbungskosten?

Durch den Ansatz von Werbungskosten können Sie Ihre Einkünfte als Arbeitnehmer reduzieren und damit Ihr Steuerlast senken. Kurz gesagt handelt es sich dabei um Aufwendungen, die Ihre Einnahmen aus Arbeitslohn sichern oder erhalten. Werbungskosten gibt es auch bei den anderen Überschusseinkünften, also z. B. bei Vermietung oder ggf. Kapitaleinkünften. Hier soll es aber um Ihre Tätigkeit als Arbeitnehmer gehen. Alles was Sie ausgeben müssen, um überhaupt Geld verdienen zu können, kann bei den Werbungskosten berücksichtigt werden. Typische Werbungskosten sind also Arbeitsmittel, Kosten, die im Zusammenhang mit Ihrem Fahrzeug stehen, Kosten für die Aus- und Weiterbildung und sonstige Kosten. Aber auch der Werbungskostenpauschbetrag kann für Sie interessant sein.

Steuerlexikon: Was sind Werbungskosten?

Finden Sie Ihre Lohnsteuerhilfe Beratungsstelle vor Ort!

Einfach Postleitzahl eingeben, Beratungsstelle in der Nähe auswählen und Termin vereinbaren. So einfach können Sie Mitglied werden und sich steuerlich beraten lassen.

Arbeitsmittel

Alle Kosten, die Sie für Gegenstände ausgeben, die Sie unmittelbar für Ihre berufliche Tätigkeit brauchen, sind als Werbungskosten abzugsfähig. Solche Arbeitsmittel können Fachbücher und Fachzeitschriften sein, Berufskleidung, ein Schreibtisch oder Bücherregale im Arbeitszimmer, Werkzeuge oder eine Aktentasche für die berufliche Tätigkeit.

Fahrzeug

Einen größeren Posten bilden meist auch die Kosten für das Fahrzeug, das Sie nutzen, um zur Arbeit zu kommen. Denn gleichgültig, auf welche Weise Sie letztlich Ihren Arbeitsplatz erreichen, für jeden Tag und jeden Entfernungskilometer dürfen Sie 0,30 Euro als Werbungskosten ansetzen. Abhängig von dieser Strecke können bei ca. 220 Arbeitstagen im Jahr eine ganze Menge an Werbungskosten zusammenkommen. Wenn Sie allerdings nicht mit Ihrem eigenen Fahrzeug fahren, kann ein Höchstbetrag in Höhe von immerhin 4.500 Euro in Betracht kommen.

Aus- und Weiterbildung

Kosten für Aus- und Weiterbildung können Lehrgänge, Tagungen und Seminarre sein. Auch wenn Sie sich für eine künftige Berufstätigkeit z.B. durch einen Meisterkurs weiterbilden, kann es sich hierbei um Werbungskosten handeln. Natürlich nur, wenn Ihnen Ihr Arbeitgeber diese Kosten nicht ohnehin ersetzt. Nur von Ihnen selbst getragene Kosten können Sie als Werbungskosten in Ihrer Steuererklärung berücksichtigen.

Sonstige Kosten

Weitere typische sonstige Kosten sind Kosten der Kontoführung, für das beruflich zu nutzende Telefon, für einen aus beruflichen Gründen erforderlichen Umzug oder Steuerberaterkosten, die auf den beruflichen Anteil der Steuererklärung entfallen. Bei diesen sonstigen Kosten handelt es sich ebenfalls um Werbungskosten.

Werbungskostenpauschale

Und für alle, bei denen keine besonders hohen Werbungskosten angefallen sind, gibt es noch die Werbungskostenpauschale. Wenn Sie keine Belege einreichen können, die einen höheren Betrag ergeben, setzt das Finanzamt bei Ihren Einkünften als Arbeitnehmer von Amts wegen einen Betrag in Höhe von 1.000 Euro als Werbungskostenpauschale an. Um diesen Betrag reduzieren sich Ihre Einnahmen als Arbeitnehmer also auf jeden Fall, ohne dass Sie etwas unternehmen müssen.

Beratungsstelle finden

Was Sie wo bei der Steuererklärung eintragen müssen

Das wissen wir ganz genau, denn unsere Berater und Beraterinnen sind Experten, wenn es um steuern geht. Wenn Sie keine Gedanken mehr daran verschwenden wollen, was Sie wo bei der Erklärung eintragen müssen, werden Sie Mitglied im Lohnsteuerhilfeverein! Dann übernehmen wir Ihre Einkommensteuererklärung für Sie im Rahmen einer Mitgliedschaft begrenzt nach § 4 Nr. 11 StBerG.