Berater suchen
Berater suchen
Immobilienkauf 2017

Immobilienkauf 2017

Den Traum vom Eigenheim haben wohl viele von uns. Auch 2017 werden sich viele die niedrigen Zinsen sichern und den Traum vom eigenen zu Hause wahr werden lassen. Der Immobilienkauf ist mit vielen hohen Ausgaben verbunden, auch Steuern, die zu zahlen sind. Dennoch es gibt Ausgaben, die man steuerlich absetzen kann.

Änderungen beim Immobilienkauf

Zuerst muss ein passendes Objekt gefunden werden, das auch finanzierbar ist. Dabei ist es hilfreich, sich Informationen verschiedener Finanzberater einzuholen. Wenn es dann schließlich an die Planung und Umsetzung geht, sind weiterhin viele Dinge zu beachten und man sollte staatliche Förderungen nicht außer Acht lassen. Beispielsweise der Schutz vor Einbruch durch bessere Türen, Fenster oder auch die Installation einer Alarmanlage wird durch die Förderbank KfW bezuschusst. Wer selbst Strom erzeugt und diesen an Mieter abgibt, kann dies ab sofort ohne den Anschluss an die öffentlichen Netze tun. Dadurch entfallen Nutzungskosten und Konzessionsabgaben, wodurch sich die Nebenkosten verringern. Aber Achtung: Wer Strom erzeugt, muss bei der Steuererklärung aufpassen, denn durch das Ziel einen Gewinn zu erwirtschaften, wird man unternehmerisch tätig. Lassen Sie sich von einem Berater der Steuerhilfe unterstützen.

Immobilienkauf und Steuern

Bereits beim Kauf der Immobilie fallen die ersten Steuern an: die Grunderwerbsteuer. In Thüringen hat sich diese seit diesem Jahr von fünf auf 6,5 Prozent erhöht. Nur in Bayern und Sachsen liegt der Satz noch bei niedrigen 3,5 Prozent. Es lohnt sich also eventuell über die Landesgrenze zu schauen, bevor man sich für ein Objekt in Grenznähe entscheidet. Wer beruflich umziehen muss, kann ab Februar höhere Umzugskosten geltend machen, wenn sich die tägliche Gesamtfahrzeit um mindestens eine Stunde verringert oder man an einen ganz anderen Wohnort zieht. Für Verheiratete steigt die Umzugspauschale auf 1.528 Euro (ledige 764 Euro). Für im Haushalt lebende Kinder sind pro Kind nochmals 337 Euro steuerlich absetzbar. Benötigen die Kinder nach dem Umzug Nachhilfeunterricht, so sind auch diese Kosten als Werbungskosten absetzbar.

Fazit: Für die Finanzierung Ihrer Immobilie sollten Sie sich einen guten Finanzberater suchen, der Sie kompetent bei alle Fragen rund um den Erwerb eines Eigenheims bestens beraten kann. Bei allen Fragen rund um steuerliche Themen stehen Ihnen die Berater der Lohnsteuerhilfe e. V. jederzeit gerne zur Verfügung. Werden Sie jetzt Mitglied und kontaktieren Sie einen Berater in Ihrer Nähe.

  • Teilen:

Archiv