Berater suchen
Servicetelefon
(08724) 965 300 8500
Berater suchen
  • Home
  • Blog
  • Fehler bei Erstellung der Steuererklärung
Fehler bei Erstellung der Steuererklärung

Fehler bei Erstellung der Steuererklärung

Wenn Steuererklärung falsch.

Da hätte er aber besser genauer aufgepasst! Wie jedes Jahr schob Herr Mayer die Erstellung seiner Einkommensteuererklärung immer wieder hinaus. Schließlich erhielt er eine Mahnung des Finanzamts, dass er jetzt aber seine Steuererklärung abgeben solle, eine bestimmte Frist hierfür wurde ebenfalls festgesetzt. Herr Mayer schritt endlich zur Tat. Die Belege hatte er zwar schon in einem Karton gesammelt, aber im Laufe eines Jahre waren diese durcheinandergeraten und teilweise betrafen sie auch verschiedene Jahre. Nach mehreren Stunden Arbeit gelang es Herrn Mayer, die Einkommensteuererklärung gerade noch fristgerecht fertigzustellen und abzusenden.

Was tun, wenn Steuererklärung falsch?

Kurze Zeit später fielen ihm plötzlich noch folgende Sachverhalte ein. Er hatte im Vorjahr doch auch noch an mehrere gemeinnützige Vereine Geld gespendet. Außerdem hatte er für Malerarbeiten in seinem Haus Handwerkerleistungen bezahlt. Des Weiteren hatte er im Rahmen seiner Vermietung infolge einer Mieterhöhung zusätzliche Mieteinnahmen erzielt. Alle diese Belege hatte er nicht mit berücksichtigt, so dass sich ihm die Frage stellte: was tun, wenn Steuererklärung falsch erstellt wurde?

Nachreichung von Unterlagen

Da die Bearbeitung im Finanzamt einen gewissen Zeitraum in Anspruch nimmt, kann Herr Mayer in diesem Zeitraum die fehlenden Belege noch nachreichen. Sowohl Belege, die zu einer Reduzierung der Einkommensteuer führen, als auch solche, wie die zusätzlichen Mieteinnahmen, die zu einer Erhöhung führen, können mit einem Begleitschreiben ans Finanzamt geschickt werden und finden so noch ihre Berücksichtigung. Was aber ist zu tun, wenn Steuererklärung falsch ist und ein Einkommensteuerbescheid auf dieser Grundlage bereits ergangen ist?

Rechtsbehelfsverfahren

Auch hier heißt es zunächst Ruhe zu bewahren und den Zugang des Bescheides zu prüfen. Innerhalb einer Frist von einem Monat nach Zugang des Bescheides kann nämlich Einspruch eingelegt werden. Wenn die Frist bereits knapp ist, kann ein Einspruch auch schon einmal ohne Begründung eingelegt werden, so dass die fehlenden Belege nachgereicht werden können und so vom Finanzamt noch berücksichtigt werden.

Änderung des Einkommensteuerbescheides

Letztlich kann also sogar eine Änderung eines bereits ergangenen Einkommensteuerbescheides bewirkt werden, wenn Steuererklärung falsch erstellt wurde und dies Herrn Mayer erst später aufgefallen ist. Zu beachten ist, dass auch Sachverhalte, die zu einer erhöhten Steuer führen, schnellstmöglich nachgemeldet werden sollten, um Schwierigkeiten mit dem Finanzamt zu vermeiden. In diesem Fall kann der Steuerbescheid auch nach Ablauf der Rechtsbehelfsfrist noch geändert werden. Sinnvoll kann es für Herrn Mayer sein, sich in dieser Situation fachkundigen Rat einzuholen, um die Angelegenheit zu einem guten Abschluss zu bringen, wenn auch zunächst Steuererklärung falsch erstellt wurde und daher ein fehlerhafter Bescheid ergangen ist.


Bei Fragen zum Thema was zu tun ist, wenn Steuererklärung falsch abgegeben wurde oder anderen Fragen im Zusammenhang mit Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit, können Sie sich im Rahmen einer Mitgliedschaft gem. § 4 Nr. 11 StBerG in einer von ca. 650 Beratungsstellen des Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e.V. beraten lassen. Finden Sie jetzt die Beratungsstelle in Ihrer Nähe: Berater suchen

  • Teilen:

Archiv