Berater suchen
Berater suchen
Heiraten und Steuern sparen

Heiraten und Steuern sparen

Am 14.02. ist Valentinstag, der Tag der Liebenden somit für den ein oder anderen auch der perfekte Tag für einen Heiratsantrag. Warum auch nicht, eine Hochzeit wirkt sich nämlich auch positiv auf Ihre Steuererklärung aus. Heiraten und Steuern sparen geht also Hand in Hand.

Valentinstag – Geschenke, Heiraten und Steuern sparen

Traditionell werden an diesem Tag Blumen, Schokolade und Grußkarten als Zeichen der Liebe verschenkt. Aber auch vom Staat können Liebende etwas erwarten, zumindest dann, wenn sie verheiratet sind. So kann nach der Hochzeit das Ehegattensplitting bei bestimmten Konstellationen zu einer erheblichen Einsparung von Einkommensteuer führen. Um diese Folge bei der Steuer auch bereits während eines Jahres zu berücksichtigen, gibt es für Paare zudem spezielle Steuerklassen. Auch die freie Aufteilung der Sparerfreibeträge und der sehr hohe Freibetrag bei der Schenkungssteuer kann für Eheleute Vorteile bringen, sodass Sie weniger Steuern zahlen müssen. Und das eingesparte Geld können Sie und Ihr Partner dann wieder für andere, schönere Dinge im Jahr verwenden.

Ehegattensplitting

Mit dem Ehegattensplitting können Sie nach der Hochzeit beim Finanzamt Geld sparen. Dabei wird das gemeinsame zu versteuernde Einkommen der Ehegatten halbiert und auf dieser Grundlage der Einkommensteuersatz für die Partner ermittelt und berechnet. Die sich ergebende Einkommensteuer wird anschließend wieder verdoppelt. Aufgrund der Progression, die mit der Höhe des Einkommens ansteigt, führt dies im Regelfall zu einer geringeren Belastung mit Einkommensteuer. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie und Ihr Partner nicht gleich viel verdienen. Je größer die Differenz zwischen Ihrem Einkommen und dem Ihres Ehegatten ist, desto mehr Steuern sparen Sie mit dem Ehegattensplitting. Aber auch wenn dieser Vorteil bei Ihnen einmal nicht zum Tragen kommen sollte und eine getrennte Veranlagung bei der Steuer günstiger ist, gibt es eine Lösung. Sie können jederzeit, auch nach der Heirat, die Einzelveranlagung wählen. Allerdings müssen Sie, Ihr Partner oder Ihr Lohnsteuerhilfeverein die günstigere Veranlagungsart der Steuererklärung selbst ermitteln und beantragen.

Steuerklassenwahl

Aber auch schon über das Jahr hinweg können Sie die Vorteile des Ehegattensplittings genießen, ohne als Arbeitnehmer einen zu hohen monatlichen Abzug von Lohnsteuer hinnehmen zu müssen. Liegt Ihr Verdienst von dem Ihres Ehegatten nicht zu weit auseinander, wäre für Sie beide zur Wahl der Steuerklassen IV / IV, evtl. mit Faktor, zu raten. Sofern Sie und Ihr Partner deutlich unterschiedlich viel verdienen, bringt die Wahl der Steuererklassen III / V mehr Vorteile. Derjenige Ehegatte, der deutlich mehr verdient, erhält die Steuerklasse III und hat dann einen relativ niedrigeren Lohnsteuerabzug. Der andere Ehegatte erhält die Steuerklasse V und muss dann anteilig mehr Abzüge in Kauf nehmen. Aber dies gilt nur während des Jahres. Bei Erstellung der Steuererklärung erfolgt der Ausgleich, wobei Sie wiederum immer die Wahl zwischen dem meist günstigeren Ehegattensplitting und der Einzelveranlagung haben.

Sparerfreibetrag

Auch wenn ein Ehegatte mehr Kapitalanlagen hat und damit höhere Zinsen erzielt, als der andere können Sie nach der Hochzeit profitieren. Denn der Sparerfreibetrag in Höhe von jeweils 801 Euro kann zwischen Ihnen und Ihrem Ehepartner frei aufgeteilt werden und beträgt immer insgesamt 1.602 Euro. Unerheblich ist es, welcher Ehegatte welche Zinsen erzielt.

Schenkungsteuer

Ihrem Ehegatten können Sie richtig teure Geschenke machen, Sie könnten einen Freibetrag bis zu 500.000 Euro ausschöpfen, ohne dass Sie Schenkungsteuer zahlen müssen.

Valentinstag

Heiraten und Steuern sparen ist also für Paare tatsächlich möglich. Trotzdem sollte eine Heirat natürlich vorrangig andere Gründe haben als die Vorteile hinsichtlich der Steuer. Der Valentinstag ist eine gute Gelegenheit, darüber nachzudenken.

Weitere Beiträge rund um die Ehe:

Die Ehe für alle – wichtige Änderungen und Steuervorteile
Ein gute Kombination: Steuerklassen Eheleute
Zusammenveranlagung Ehegatten – was ist zu beachten?

  • Teilen:

Archiv