Beratungsstelle suchen
Beratungsstelle suchen
Kinderfreibetrag, Kindergeld und was für Eltern steuerlich absetzbar ist

Kinderfreibetrag, Kindergeld und was für Eltern steuerlich absetzbar ist

Viele Familien betrachten sich erst mit Kindern als vollständig, aber Kinder kosten auch Geld und so hat sich der Gesetzgeber zu einer Vielzahl von Leistungen, wie z. B. Kindergeld und Kinderfreibetrag, zur Unterstützung von Familien mit Kindern entschlossen. Die Beträge zur finanziellen Unterstützung steigen kontinuierlich an. Daher lohnt es sich, einen genaueren Blick auf die verschiedenen Leistungen und ihre Voraussetzungen zu werfen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Voraussetzungen für Kindergeld: Wohnsitz oder Lebensmittelpunkt in der Bundesrepublik, minderjähriges Kind oder volljähriges Kind in Ausbildung oder im Studium
  • Höhe des Kindergeldes: 219 Euro monatlich für das erste und zweite Kind, 225 Euro monatlich für das dritte Kind, 250 Euro monatlich für alle weiteren Kinder
  • Auszahlung des Kindergeldes maximal bis zum 25. Lebensjahr des Kindes
  • Höhe des Kinderfreibetrags: 8.388 Euro pro Jahr
  • Entweder Kindergeld oder Kinderfreibetrag, Entscheidung durch Günstigerprüfung im Finanzamt
  • Erhöhung des Entlastungsbetrages für Alleinerziehende auf 4.008 Euro pro Jahr
  • Kinderbetreuungskosten in Höhe von 4.000 Euro als Sonderausgabe steuerlich absetzbar
  • Ausbildungsfreibetrag in Höhe von 924 Euro

STEUER-QUIZ – GEWINNSPIEL

2. Frage:
Bis zu welchem Lebensjahr erfolgt die Auszahlung von Kindergeld, wenn sich das Kind noch in Ausbildung befindet?

a) 18. Lebensjahr

b) 25. Lebensjahr

Die Leistungen für Eltern im Überblick:


Kindergeld

Da gibt es zunächst einmal das Kindergeld. Eltern haben hierauf einen Anspruch, wenn sie in der Bundesrepublik ihren Wohnsitz oder Lebensmittelpunkt haben. Für das erste und zweite Kind gibt es 2021 monatlich jeweils 219 Euro, für das dritte Kind 225 Euro und für alle weiteren jeweils 250 Euro monatlich. Diese Beträge gelten seit 01.01.2021.

Über die Beträge der vergangenen Jahre bis Juni 2019 können Sie sich in unserem Steuerlexikon unter Kindergeld informieren.

Wann wird Kindergeld gezahlt?

Grundsätzlich wird das Kindergeld für alle minderjährigen Kinder gezahlt. Das Einkommen spielt dabei keine Rolle. Wird das Kind 18 Jahre alt und geht es noch in die Schule oder befindet sich in der Ausbildung oder Studium, können Sie das Kindergeld weiter beziehen. Mit der Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse und somit dem Ende der Ausbildung oder des Studiums endet der Anspruch auf Kindergeld. Wird das Kind 25 Jahre alt, ist grundsätzlich Schluss mit dem Kindergeld, sofern das Kind nicht behindert ist und sich nicht selbst unterhalten kann. Wichtig ist seit 2016, dass der Kindergeldkasse die Steueridentifikationsnummern von Eltern und Kindern bekannt sein müssen.

Kinderfreibetrag

Daneben gibt es noch den Kinderfreibetrag. Dieser beträgt 2021 für die Familie 8.388 Euro und steht beiden Elternteilen zu. Er setzt sich zusammen aus einem Kinderfreibetrag für das Existenzminimum des Kindes in Höhe von 2.730 Euro (verdoppelt 5.460 Euro) und dem Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung in Höhe von 1.464 Euro (verdoppelt 2.928 Euro).

Die Beträge der vergangenen Jahre und weitere Informationen finden Sie in unserem Steuerlexikon unter Kinderfreibetrag.

Günstigerprüfung

Aber Vorsicht: es gibt nur entweder Kindergeld oder Kinderfreibetrag. Das Positive ist: Das Finanzamt führt eine Prüfung durch, was für Sie günstiger ist. So wird das bereits ausgezahlte Kindergeld mit dem Steuervorteil verrechnet, der sich aus den Kinderfreibeträgen ergibt. Letztlich profitiert man nur mit höherem Einkommen noch vom Kinderfreibetrag.

Praktisch: In diesem kurzen Video haben wir alle wichtigen Infos zu Kindergeld und Kinderfreibetrag nochmal zusammengefasst.

Datenschutzhinweis
Erst wenn Sie auf den Play-Button dieses Videos klicken wird dieses Video aktiv von YouTube geladen, dabei werden Daten von Ihnen zu YouTube übertragen.
Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise von YouTube sowie unsere Datenschutzerklärung.

Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

Corona-Update zum Entlastungsbetrag: Aufgrund des derzeit erhöhten Betreuungsaufwands, insbesondere für Alleinerziehende, wird der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende von 1.908 Euro auf 4.008 Euro angehoben. Dies sollte zunächst nur für die Jahre 2020 und 2021 gelten, im Nachhinein wurde diese Limitation jedoch aufgehoben und der Beitrag bleibt dauerhaft bei 4.008 Euro.

Alleinstehende, die im eigenen Haushalt ein Kind erziehen, für das sie Anspruch auf Kindergeld oder einen Kinderfreibetrag haben, können einen Entlastungsbetrag in Höhe von 4.008 Euro zuzüglich 240 Euro für jedes weitere Kind steuerlich geltend machen. Steuerlich vorteilhaft: der Entlastungsbetrag wird von der Summe der steuerpflichtigen Einkünfte abgezogen. Er ist zudem in der Lohnsteuerklasse II, die hier beantragt werden kann, bereits eingearbeitet. Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserem Blogbeitrag: Entlastungsbetrag für Alleinerziehende – alle wichtigen Infos im Überblick.

Kinderbetreuungskosten

Für Kinder, die grundsätzlich das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, kann sich eine deutliche steuerliche Entlastung auch aus dem Abzug von Kinderbetreuungskosten ergeben. Denn 2/3 dieser Kosten können als Sonderausgaben von der Steuer abgesetzt werden. Und das gilt für Kinderbetreuungskosten bis maximal 6.000 Euro im Jahr, sodass also hierfür maximal ein Betrag in Höhe von 4.000 Euro als Sonderausgabe steuerlich absetzbar ist. Kosten für Freizeitaktivitäten oder Verpflegung des Kindes bleiben allerdings außen vor.

Ausbildungsfreibetrag

Auf einen weiteren Abzug bleibt noch hinzuweisen: Solange sich ein volljähriges Kind noch in der Berufsausbildung befindet und auswärts untergebracht ist, kann man zudem einen jährlichen Ausbildungsfreibetrag in Höhe von 924 Euro beantragen. Dieser steht getrennten Eltern grundsätzlich zur Hälfte zu, allerdings kann man eine andere Aufteilung einvernehmlich beantragen.


Benötigen Sie Unterstützung? Deutschlandweit stehen Ihnen unsere Beratungsstellen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Unsere Berater:innen sind Ihre kompetenten und persönlichen Ansprechpartner:innen rund um Ihre Einkommensteuererklärung. Finden Sie jetzt Ihre:n Steuerexperten:in vor Ort mit unserer PLZ-Suche.

Über den Autor:
Christian Staller

Als Gründungsmitglied, Vorstand und Beratungsstellenleiter unseres Vereins weiß Christian Staller ganz genau was unsere Mitglieder und Beratungsstellenleiter:innen bewegt. Durch seine langjährige Erfahrung im Steuerbereich verfügt er über viel Fachwissen und praktische Erfahrung bei der Erstellung der Einkommensteuererklärung. Als Vorstand überblickt er alles rund um die fachliche Kompetenz unseres Lohnsteuerhilfevereins und ist zusätzlich als Dozent im Steuerrecht tätig. Somit ist ihm die Beratungsqualität ein großes Anliegen, damit unsere Mitglieder stets von einer aktuellen und kompetenten Unterstützung profitieren können.