Berater suchen
Servicetelefon
(08724) 965 300 8500
Berater suchen
  • Home
  • Blog
  • Die Besteuerung einer Abfindung
Die Besteuerung einer Abfindung

Die Besteuerung einer Abfindung

Wir leben in einer Zeit, in der sich Dinge schnell ändern. Auch unsere Arbeitswelt ist schneller und flexibler geworden. Deshalb fallen bei Unternehmenszusammenschlüssen oft Arbeitsplätze weg oder Maschinen ersetzen menschliche Arbeit. Den Job zu verlieren ist für die meisten ein schwerer Schlag und nicht immer erfüllt sich der Wunsch, gleich eine neue Arbeitsstelle zu finden. Viele Arbeitgeber entlassen ihre Arbeitnehmer durch einen Aufhebungsvertrag. Somit erhält der Arbeitnehmer eine Abfindung, die finanziell über die nächsten Monate hinweghelfen soll. Doch leider möchte auch das Finanzamt Teil haben an dieser Sonderzahlung.

Eine Abfindung ist steuerpflichtig

Wenn man sich mit seinem Arbeitgeber auf eine Abfindungszahlung einigt, ist diese steuerlich betrachtet eine außergewöhnliche Einnahme und somit ohne Freibeträge in voller Höhe steuerpflichtig. Allerdings wird diese Zahlung nach der Fünftelregelung besteuert. Das klingt nicht nur kompliziert, sondern ist es auch. Zuerst muss man die Steuerlast für das reguläre Einkommen ermitteln. Dann wird ein Fünftel der Abfindung zum regulären Einkommen hinzugerechnet und daraus die Steuer berechnet. Die Differenz beider Steuern multipliziert man nochmals mit fünf und erhält als Ergebnis für die anfallende Abfindungssteuer.

Steuern sparen

Damit das Finanzamt die günstigere Regelung anwendet, muss die Zahlung in einem Kalenderjahr erfolgen und darf nicht auf verschiedene Jahre aufgeteilt werden. Darüber hinaus muss das Einkommen mit Abfindung das Einkommen aus dem Vorjahr übersteigen. Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, die Zahlung ins nächste Kalenderjahr zu verschieben, wenn die Einkünfte möglicherweise geringer ausfallen. Je nach Einzelfall ist es unter Umständen günstiger die Auszahlung auf verschiedene Kalenderjahre zu verteilen, auch wenn dadurch die Fünftelregelung keine Anwendung mehr findet.

Fazit: Die Berater vom Lohnsteuerhilfeverein können Ihnen zwar keinen neuen Job besorgen. Aber sie können mit Ihnen gemeinsam Ihre Steuererklärung erstellen und die beste Lösung für Ihre Abfindungszahlung herausfinden. So bleibt Ihnen mehr Geld übrig! Werden Sie jetzt Mitglied und nehmen Sie Kontakt zu einem Berater in Ihrer Nähe auf. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage! Sie wollen noch mehr rund umd die Steuer erfahren? Dann finden Sie im Blog noch weitere Antworten.

  • Teilen:

Archiv