Berater suchen
Servicetelefon
(08724) 965 300 8500
Berater suchen

Einkommensteuer

Die Einkommensteuer einfach erklärt.

Einkommensteuer

Natur der Einkommensteuer

Bei der Einkommensteuer handelt es sich um eine Gemeinschaftsteuer, die auf das Einkommen aller natürlichen Personen erhoben wird. Es gibt verschiedene Einkunftsarten, wie beispielsweise Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit als Arbeitnehmer, Einkünfte aus Kapitalvermögen, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und Renten und sonstige Einkünfte (Überschusseinkünfte). Die Regelungen hierzu ergeben sich aus dem Einkommensteuergesetz (EStG). Die verschiedenen Einkünfte sind in spezielle Anlagen zur Einkommensteuererklärung einzutragen, wie z.B. in die Anlagen N, KAP, V, R und SO.

Lassen Sie sich rund um Ihre Einkommensteuererklärung beraten!

Unsere Beraterinnen und Berater stehen Ihnen als Mitglied im Lohnsteuerhilfeverein in Sachen Einkommensteuer gerne zur Seite. Finden Sie jetzt eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe!

Aufbau der Erklärung zur Einkommensteuer

Zu Ihrer Erklärung zur Einkommensteuer gehört zum einen der Mantelbogen, in den Sie Ihre persönlichen Angaben eintragen können. Auch Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen sind im Mantelbogen geltend zu machen. Versorgungsleistungen, wie Beiträge zur Altersvorsorge, Kranken- und Pflegeversicherung und sonstige Versicherungsbeiträge sind in die Anlage Versorgungsaufwand einzutragen und führen zu einer reduzierten Steuerlast. Sonstige Altersvorsorgebeiträge (Riester-Verträge) können in der Anlage AV angesetzt werden und können ebenfalls zu einer Steuervergünstigung oder Zulage führen.

Sofern Sie an Ihren geschiedenen Ehegatten Unterhaltsleistungen erbringen oder solche von ihm erhalten, ist die Anlage U auszufüllen. Der Ehegatte, der die Unterhaltsleistungen erhält, kann diese in der Höhe, in der sie sich bei ihm steuerlich ohnehin nicht auswirken, berücksichtigen lassen. Der leistende Ehegatte kann diese Beträge dann als Sonderausgaben ansetzen. Unterhaltsleistungen an bedürftige Personen wie z.B. Ihre Eltern oder Ihre erwachsenen Kinder sind in die Anlage Unterhalt einzutragen. Für die Daten Ihrer Kinder ist die Anlage Kind vorgesehen, damit die Freibeträge oder sonstigen Vergünstigungen berücksichtigt werden können. Ausländische Einkünfte und dort gezahlte Steuern sind in die Anlage AUS einzutragen.

Überschusseinkünfte

Bei den anderen Einkünften, also aus nichtselbständiger Tätigkeit, Kapitalvermögen, Vermietung und Verpachtung, Renten und sonstige Einkünfte handelt es sich um Überschusseinkünfte. Diese werden durch Abzug der Werbungskosten von den Einnahmen ermittelt, wodurch sich ein Überschuss ergibt, der auch negativ sein kann. Dieser Überschuss wird in die betreffenden Anlagen zur Erklärung zur Einkommensteuer eingetragen.

Ergebnis

Sind alle Eintragungen vorgenommen, ergibt sich nach den Regelungen des EStG eine bestimmte Berechnung, die die Bemessungsgrundlage für die Ermittlung der Höhe der Einkommensteuer darstellt. Diese wird dann mit der bereits geleisteten Lohnsteuer bzw. Einkommensteuervorauszahlung verrechnet.

Das könnte Sie zum Thema Einkommensteuererklärung interessieren:

Die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Einkommensteuererklärung

Beratungsstelle finden

Fragen zur Einkommensteuer?

Kein Problem, wir helfen Ihnen gerne! Werden Sie einfach Mitglied im Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e.V. und vereinbaren Sie einen Termin bei der nächstgelegenen Beratungsstelle. Ihr persönlicher Berater beantwortet Ihnen dann all Ihre Fragen rund um die Einkommensteuer innerhalb der Beratungsbefugnis des Lohnsteuerhilfevereins.