Berater suchen
Berater suchen
So hilft Ihnen die vorausgefüllte Einkommensteuererklärung

So hilft Ihnen die vorausgefüllte Einkommensteuererklärung

Die vorausgefüllte Einkommensteuererklärung klingt ganz nutzerfreundlich und weckt hohe Erwartungen bei den Steuerpflichtigen. Das Finanzamt bietet den Steuerpflichtigen an, auf die steuerlichen Daten, die dem Finanzamt bereits bekannt sind, zuzugreifen und diese direkt in die elektronische Einkommensteuer zu übernehmen.

Hierbei handelt es sich zum einen natürlich um grundlegende Informationen wie Name, Adresse, Geburtsdatum und Religionszugehörigkeit. Hinzu kommen aber auch die Daten, die dem Finanzamt von Dritten bereits übermittelt wurden, wie z.B.

  • Lohnsteuerdaten vom Arbeitgeber
  • Bezug von Rentenleistungen
  • Beiträge zur Krankenversicherung
  • Vorsorgeaufwendungen

Der Steuerpflichtige kann diese Daten also übernehmen und hat letztlich nur noch die bei der Einkommensteuererklärung fehlenden Angaben zu ergänzen.

Vorausgefüllte Einkommensteuererklärung: Erstmalige Nutzung

Ein Problem ist jedoch naturgemäß der Datenschutz. Um einen unbefugten Zugriff auf Ihre Steuerdaten zu verhindern, ist eine relativ aufwendige Anmeldung und Registrierung erforderlich:

  1. Registrierung im ElsterOnline-Portal mit der Identifikationsnummer
  2. E-Mail-Bestätigung von ElsterOnline mit Aktivierungslink
  3. E-Mail von ElsterOnline mit Aktivierungs-ID und Brief per Post mit Aktivierungs-Code
  4. Anmeldung zum Belegabruf im persönlichen ElsterOnline-Portal-Konto

Es handelt sich durchaus um ein umständlicheres Verfahren, bei dem Sie sich aber auch von einem qualifizierten Berater unterstützen lassen können. Oder Sie lassen Ihre Einkommensteuererklärung direkt vom Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberater erstellen.

Vorteile der vorausgefüllten Einkommensteuererklärung für das Finanzamt

Die Vorteile für das Finanzamt liegen auf der Hand. Durch die vorausgefüllte Einkommensteuererklärung erhält das Finanzamt in vielen Fällen die Steuererklärungen schneller. Weiter sind die bereits übermittelten Zahlen in den meisten Fällen zutreffend, so dass insoweit weder Fehler auftreten, noch Rückfragen erforderlich sind.

Vorteile für die Steuerpflichtigen

Für die Steuerpflichtigen gibt es aber einen bedeutenden Haken. Im Regelfall müssen sie nämlich die Angaben, die zu einer niedrigeren Steuerlast führen, selbst ermitteln und ergänzen. Und hier sind grundlegende Kenntnisse des Steuerrechts erforderlich. Oder zumindest die Bereitschaft, sich hierin gründlich einzuarbeiten, um alle steuerlich möglichen Vorteile auszuschöpfen, die zu einer geringeren Steuerlast oder gar Einkommensteuererstattung führen. Insbesondere die Vielzahl der möglichen Werbungskosten bei der Tätigkeit als Arbeitnehmer, Spenden und sonstige Sonderausgaben, Krankheitskosten und sonstige außergewöhnliche Belastungen und auch Handwerkerleistungen müssen von den Steuerpflichtigen selbst ermittelt und eingetragen werden. Hier kann sich die Beauftragung eines qualifizierten Beraters anbieten. Auch darf nicht vergessen werden, dass die Daten bei der vorausgefüllten Einkommensteuererklärung nicht zwingend und immer zutreffend sein müssen. Auch hier kann eine fachkundige Person Ungereimtheiten feststellen und erforderlichenfalls eine Korrektur veranlassen.

Fazit

Die vorausgefüllte Einkommensteuererklärung kann durchaus dazu verleiten, nicht alle steuerlichen Vorteile zu nutzen, so dass sich dann die Unterstützung durch qualifizierte Berater empfiehlt.

  • Teilen:

Archiv