Berater suchen
Servicetelefon
(08724) 965 300 8500
Berater suchen
  • Home
  • Blog
  • Wenn Steuererklärung spät abgegeben
Wenn Steuererklärung spät abgegeben

Wenn Steuererklärung spät abgegeben

Das Problem kennt wohl jeder. Zunächst erschien es Frau Schmidt so, als hätte sie jede Menge Zeit, um ihre Einkommensteuererklärung zu erstellen. Grundsätzlich läuft die Frist für die Abgabe der Einkommensteuer jeweils zum 31.05. des Folgejahres ab. Also muss die Einkommensteuererklärung für das Jahr 2015 bis zum 31.05.2016 abgegeben werden. Falls Frau Schmidt durch einen Steuerberater oder einen Lohnsteuerhilfeverein vertreten wäre, hätten diese jedenfalls noch bis zum 31.12. hierfür Zeit. Weitere Voraussetzung ist natürlich, dass eine Verpflichtung zur Abgabe der Einkommensteuererklärung für Frau Schmidt überhaupt besteht. Was aber passiert, wenn Steuererklärung spät abgegeben wurde?

Einhaltung der Fristen

Die Abgabefristen dürfen voll ausgeschöpft werden. Die Abgabe muss spätestens am 31.05. erfolgen. Wenn aber der 31.05., wie z.B. im Jahr 2014, auf einen Sonntag fällt, kann die Abgabe auch noch am folgenden Tag durchgeführt werden. Sofern Frau Schmidt nicht durch einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein vertreten werden sollte, kann sie auch beim Finanzamt selbst noch eine Fristverlängerung beantragen; dies sollte aber bereits spätestens bei Ablauf der Abgabefrist erfolgen. Wenn Steuererklärung spät abgegeben wurde, die Abgabe jedoch noch innerhalb der gesetzlichen Fristen oder gewährten Fristverlängerung erfolgt, sind keine negativen Folgen zu erwarten.

Abgabefristen überschritten

Was aber passiert, wenn Steuererklärung spät abgegeben wurde und die gesetzlichen oder gesetzten Fristen nicht mehr eingehalten wurden? Frau Schmidt sollte die Steuererklärung trotzdem schnellstmöglich erstellen und abgeben. Bei geringer Überschreitung der Fristen drückt das Finanzamt meist noch ein Auge zu, insbesondere, wenn zu bestimmten Zeiten ohnehin eine große Anzahl von Steuererklärungen beim Finanzamt eingeht und die Bearbeiter dadurch zeitweilig überlastet sind. Vielleicht wäre es für Frau Schmidt auch hilfreich, nach Ablauf des 31.05. noch einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein mit der Erstellung und Abgabe der Einkommensteuererklärung zu beauftragen, da dann die Fristverlängerung bis zum 31.12. problemlos möglich ist. Wenn Steuererklärung spät abgegeben wurde und die Frist versäumt ist, muss Frau Schmidt jedoch damit rechnen, dass das Finanzamt einen Verspätungszuschlag in Höhe von bis zu 10 % der festgesetzten Steuer, maximal EUR 25.000, festsetzen wird. Darüber hinaus kann das Finanzamt das Einkommen auch noch schätzen – meist zu Lasten des Steuerpflichtigen. Er muss in diesem Fall innerhalb der Einspruchsfrist reagieren und die Steuererklärung erstellen.

Änderungen ab 2019 – Beschluss des Bundestages

Nun ist vom Bundestag kürzlich beschlossen worden, dass ab dem Jahr 2019 die gesetzliche Frist für die Abgabe der Einkommensteuer um zwei Monate, bis zum 31.07. verlängert wird. Ebenso wird auch dem Steuerberater und dem Lohnsteuerhilfeverein zwei Monate mehr Zeit gegeben, sodass sich die Abgabefrist der Steuererklärung 2018 für sie auf den 29.02.2020 verschiebt. Allerdings wird ab dem Jahr 2019 ein monatlicher Verspätungszuschlag in Höhe von jeweils EUR 25,00 zu zahlen sein, wenn die Abgabe nicht innerhalb der vorgesehenen Frist erfolgt – was sich schnell summieren kann.

Frau Schmidt hat sich nun entschieden, die Unterlagen einem Lohnsteuerhilfeverein zu übergeben, kommt damit in den Genuss einer längeren Abgabefrist und kann darauf vertrauen, dass die geschulten Fachkräften die Abgabe fristgerecht vornehmen werden.


Lesen Sie auch, wie Sie eine Fristverlängerung für die Steuererklärung beantragen können.

Oder hier noch zwei weitere Beiträge zum Thema Abgabefrist Steuererklärung 2015:

Steuer Abgabetermin 2015: Das müssen Sie wissen!

Abgabe Steuererklärung 2015 – alles klar?


Bei der Erstellung von Einkommensteuererklärungen im Rahmen der Beratungsbefugnis gemäß   § 4 Nr. 11 StBerG bei Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit oder Renteneinkünften, können Sie sich im Rahmen einer Mitgliedschaft in einer von ca. 650 Beratungsstellen des Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e.V. beraten lassen.

  • Teilen:

Archiv