Berater suchen
Servicetelefon
(08724) 965 300 8500
Berater suchen
Steuerspartipps

Steuerspartipps

Vielleicht sind Sie gerade damit beschäftigt, Ihre Last-Minute Steuererklärung fertigzustellen? Oder sind Sie schon so weit, dass Sie erste Vorbereitungen für das nächste Jahr treffen? Wir haben ein paar Steuerspartipps zusammengefasst, die Ihnen das Steuern sparen erleichtern.

Gründe für die Steuererklärung

Für die meisten von uns ist es ein notwendiges Übel, die alljährliche Steuererklärung. Aber in den allermeisten Fällen lohnt sich der Aufwand. Viele kommen nicht darum herum eine Steuererklärung abzugeben. Alle anderen sollten sich das Potenzial, das in einer freiwilligen Steuererklärung liegt, nicht entgehen lassen. Wer keine abgibt, verschenkt Bares. Die pauschalen Freibeträge, die das Finanzamt berücksichtigt, sind in der Regel nicht allzu hoch. Will man Steuern sparen, lohnt sich die Abgabe der freiwilligen Steuererklärung.

Steuerspartipps

Um Steuern zu sparen gibt es viele Möglichkeiten. Dabei ist es hilfreich, lieber zu viele Belege aufzubewahren als zu wenige. Denn schnell übersteigen die individuellen Ausgaben die pauschalen Freibeträge für Werbungskosten oder außergewöhnliche Belastungen. Und dann können Sie Steuern sparen.

Sonderausgaben

Zu den Sonderausgaben zählen ganz unterschiedliche Zahlungen. So wirken sich zum einen Spenden steuermindernd aus. Spenden werden meist an Vereine oder Parteien gezahlt, erfolgen freiwillig und ohne Gegenleistung. Zum Steuern sparen können nicht nur Geld-, sondern auch Sachspenden herangezogen werden. Wichtig: alle Quittungen aufbewahren. Auch Unterhaltszahlungen und Handwerkerkosten fallen in den Bereich der Sonderausgaben. Zu den außergewöhnlichen Belastungen zählen Kosten, die zwangsläufig entstehen. Sie werden nur berücksichtigt, wenn Sie in dieser Kategorie höhere Ausgaben als die Mehrzahl der Steuerzahler mit gleichen Einkommensverhältnissen haben.

Aber: es gibt einen Eigenanteil, der je nach Einkommen zu tragen ist. Was fällt nun unter außergewöhnliche Belastungen? Hierzu zählen Krankheits- oder Arztkosten. Fahrtkosten, Pflege- oder Pflegeheimkosten sowie die Kosten für die Berufsausbildung der eigenen Kinder. Auch Unfallkosten, die im Zusammenhang mit einer geschäftlichen Tätigkeit oder dem Weg zur Arbeit stehen, sind absetzbar.

Berater des Lohnsteuerhilfevereins stehen Ihnen mit Steuerspartipps gerne zur Seite. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

  • Teilen:

Archiv