Beratungsstelle suchen
Beratungsstelle suchen

Steuergleichheit in allen Bundesländern? Der Steuerhilfeverein Bayern klärt auf…

Ist es eigentlich so, dass man egal in welchem Bundesland man wohnt immer dieselben Steuern bezahlt? Oder gibt es signifikante Unterschiede? Der Steuerhilfeverein Bayern hat die wichtigsten Differenzen aufgeschrieben.

Steuerhilfeverein Bayern informiert:

Insgesamt nimmt der deutsche Fiskus etwa 600 Milliarden Euro jedes Jahr ein. Der größte Teil der Einnahmen stammt von der Einkommens- und Mehrwertsteuer. Diese beiden Steuerarten unterscheiden sich nicht, egal in welchem Bundesland Sie leben. Der Satz ist deutschlandweit einheitlich. Doch bei anderen Einnahmen gibt es Abweichungen und manchmal sogar von Gemeinde zu Gemeinde.

Die Kirchensteuer beispielsweise beträgt in den meisten Bundesländern 9% Prozent, nur in Bayern und Baden-Württemberg sind es 8% Prozent. Für die sogenannten Spitzenverdiener gibt es übrigens die Möglichkeit die Kirchensteuer ab einem bestimmten Betrag einfrieren zu lassen. Dann wird die anfallende Steuer nicht von der Einkommensteuer abgeleitet, sondern als fester Prozentsatz vom Einkommen.

Zweites Beispiel ist die Grunderwerbsteuer. Diese muss immer dann bezahlt werden, wenn ein Grundstück den Besitzer wechselt. Auch hier gibt es Unterschiede. So werden in Bayern nur 3,5 % des Kaufpreises fällig, dagegen in Schleswig-Holstein 6,5%.  Bei einem Grundstückswert von 200.000,- Euro sind das immerhin 6.000,- Euro Differenz.

Das kleine Örtchen Büsingen in Baden-Württemberg – ein echter Ausnahmefall

Hier herrschen viele steuerliche Besonderheiten. Denn der Ort ist vollständig von der Schweiz eingekesselt und gehört nicht zum Zollgebiet der Europäischen Union. Somit muss dort keine Kaffee-, Bier,- oder Branntweinsteuer gezahlt werden. Auch bei der Mehrwertsteuer gilt das Schweizer Recht. Außerdem ist es die einzige Gemeinde in ganz Deutschland in der überhaupt keine Grundsteuer erhoben wird.

Wir vom Steuerhilfeverein Bayern, verraten Ihnen noch etwas. Wussten Sie, dass in Bayern nur etwa 30 Steuerfahnder auf 1 Million Einwohner treffen? Denn auch die Zahl der Fahnder ist je nach Bundesland unterschiedlich, in Hamburg sollen es angeblich doppelt so viele sein. Ganz genau Daten hierzu, gibt es aber leider nicht.

 

 

 

Über den Autor:
ALH Steuerexperten

Der Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e.V. ist seit 1996 bundesweit tätig. In über 700 Beratungsstellen betreuen die Beratungsstellenleiter:innen unseres Vereins die circa 240.000 Vereinsmitglieder im Rahmen der Beratungsbefugnis begrenzt nach § 4 Nr. 11 StBerG. Die Steuerexperten unserer Hauptverwaltung stehen mit ihrem umfangreichen Wissen bei Fachfragen zur Seite und organisieren regelmäßige Steuerseminare, um unsere Berater:innen über die aktuellsten Änderungen und Besonderheiten im Steuerrecht zu informieren. Demzufolge können unsere Experten schwierige Sachverhalte interessant aufbereiten und verständlich an andere weitergeben, wodurch sie unseren Mitgliedern deutschlandweit kompetente Beratung ermöglichen.