Berater suchen
Servicetelefon
(08724) 965 300 8500
Berater suchen
  • Home
  • Blog
  • Lohnsteuerhilfeverein Nordrhein-Westfalen über die Kosten von vierbeinigen Lieblingen
Lohnsteuerhilfeverein Nordrhein-Westfalen über die Kosten von vierbeinigen Lieblingen

Lohnsteuerhilfeverein Nordrhein-Westfalen über die Kosten von vierbeinigen Lieblingen

Hund, Katze oder Hamster: Welcher vierbeinige Liebling auch immer, Kosten verursachen Sie stets. Tierarztrechnungen, Haftpflichtversicherungen, Futter, Zubehör oder gar die Hundesteuer –  mit Tieren muss man meist eine ganze Stange Geld hinlegen. Kann man eigentlich auch irgendetwas davon von der Steuer absetzen? Der Lohnsteuerhilfeverein Nordrhein-Westfalen klärt auf: 

Lohnsteuerhilfeverein Nordrhein-Westfalen – welche Kosten für Tiere kann man von der Steuer absetzen?

Es gibt tatsächlich Kosten die Sie bei der Steuer geltend machen können. Hierzu zählt zum Beispiel die Tierhalter-Haftpflichtversicherung. Diese zählt genauso wie die Haftpflichtversicherung für Menschen zu den sogenannten privaten Versicherungen. Folglich können Sie die Kosten unter der Rubrik Sonderausgaben geltend machen.

Des Weiteren können Sie unter Umständen die Betreuung für Ihren Vierbeiner angeben. Die Voraussetzung hierfür ist, dass die Betreuung von diesem in den eigenen vier Wänden stattfindet. Weiterhin muss für diese Dienstleistung eine Rechnung und Überweisung vorgelegt werden. Nur mit diesem Nachweis zahlt das Finanzamt. Haben Sie aber die Voraussetzungen erfüllt kann die Betreuung als haushaltsnahe Dienstleistung eingereicht werden.

Manchmal können Sie sogar die Kosten für den Tierarzt geltend machen. Dies geht jedoch nur, wenn Sie ein Tier auch für berufliche Zwecke benötigen. Zum Beispiel einen Polizei- oder Therapiehund haben.  Dann gilt Ihr Vierbeiner als Gebrauchshund und unter der Spalte Werbungskosten ist dieser abzugsfähig.

Interessante Zahlen

Schon gewusst? In Deutschland leben momentan etwa 30 Millionen Haustiere. Hiermit sind übrigens nur Kleintiere wie Hunde, Vögel und Katzen gemeint. Pferde sind dort übrigens noch nicht mit eingerechnet. Sie gelten ja auch nicht als klassisches Haustier. 1 Million Pferdehalter gibt es in Deutschland ungefähr. Auf Platz 1 der Haustier-Lieblinge ist die Katze, den zweiten Platz belegt der Hund. Wobei es halb so viele Hunde wie Katzen gibt. Diese beide zusammen machen aber schon ca. 20 Millionen aus. Das ist richtig viel, oder?

Sie haben noch Fragen zu diesem Thema? Dann wenden Sie sich an den Lohnsteuerhilfeverein in Ihrer Nähe – wir helfen gerne.

  • Teilen:

Archiv