Berater suchen
Servicetelefon
(08724) 965 300 8500
Berater suchen
  • Home
  • Blog
  • Sind die Heimkosten der Eltern absetzbar?
Sind die Heimkosten der Eltern absetzbar?

Sind die Heimkosten der Eltern absetzbar?

Lohnsteuerhilfeverein Bamberg: Unterhaltsanspruch auch der Eltern

Der Umstand, dass gerade minderjährige Kinder einen Unterhaltsanspruch gegen ihre Eltern haben, wenn sie noch nicht selbst auf eigenen Beinen stehen können, ist hinlänglich bekannt. Doch wie der Lohnsteuerhilfeverein Bamberg mitteilt, kann der Fall auch umgekehrt vorliegen. Denn in gerader Linie miteinander verwandte Personen sind einander zum Unterhalt verpflichtet. Und das kann eben auch bedeuten, dass Eltern einen Unterhaltsanspruch gegen ihre erwachsenen und gut verdienenden Kinder haben. Nun können im Regelfall auch Eltern, die vielleicht schon Rentner sind, von ihrer Rente leben. Der Lohnsteuerhilfeverein Bamberg weist allerdings auf einen typischen Fall hin, bei dem die Rente häufig nicht mehr reicht – die Eltern müssen ins Alters- oder Pflegeheim.

Höhe des Unterhalts

Die unterhaltsbedürftigen Eltern müssen zunächst selbst ihre finanziellen Mittel ausschöpfen. Eine tröstliche Nachricht gibt es zunächst: Der unterhaltsrechtliche Selbstbehalt, der bei den erwachsenen Kindern verbleiben darf, ist gegenüber den Eltern deutlich höher, als gegenüber unterhaltsberechtigten Kindern. Insbesondere soll den erwachsenen Kindern keine dauerhafte, spürbare Senkung ihres Lebensstandards zugemutet werden. Sofern also das Einkommen der Kinder nicht ausreicht und auch die Vermögensverhältnisse nicht rosig sind, müssen die erwachsenen Kinder keinen Unterhalt leisten. Dann tragen die staatlichen Stellen die Kosten. Anders kann es bei hohem Einkommen der Kinder aussehen: Dann errechnet sich eine Unterhaltsverpflichtung der erwachsenen Kinder gegenüber ihren Eltern.

Art der Heimunterbringung

Aber auch in diesem Fall werden die Folgen wenigstens durch den möglichen steuerlichen Abzug bei den gutverdienenden Kindern gemildert. Wie der Lohnsteuerhilfeverein Bamberg mitteilt, ist hier nach der Ursache für die Heimunterbringung zu unterscheiden. Sofern die Eltern aus Altersgründen im Altersheim untergebracht sind, sind die entstehenden Kosten als Teil des Lebensunterhalts anzusehen. Die erforderlichen Zahlungen der Kinder sind damit als typische Unterhaltsleistungen von der Steuer absetzbar. Hierzu gehören beispielsweise die Kosten für den Lebensunterhalt, Ernährung, Kleidung und Wohnen.

Krankheitsbedingte Unterbringung

Sofern die Kinder die Kosten für eine behinderungs- pflege- oder krankheitsbedingte Unterbringung der Eltern tragen, sind die gesamten Heimkosten als außergewöhnliche Belastungen abzugsfähig. Neben den krankheitsbedingten Mehrkosten gilt dies auch für die vom Heim in Rechnung gestellten Kosten für Verpflegung und Unterkunft. Sofern die Eltern nur geringe Einkünfte haben, können die Kinder einen Teil der Kosten als Unterhaltsleistung geltend machen und einen weiteren Teil als außergewöhnliche Belastung, sofern die zumutbare Belastung überschritten ist.

Noch mehr Beiträge:

Bestens abgesichert und gut versorgt im Pflegefall

Kosten für Notrufsystem als haushaltsnahe Dienstleistungen

Wo Versicherungen bei Steuererklärung eintragen?


Bei der Erstellung von Einkommensteuererklärungen im Rahmen der Beratungsbefugnis gemäß § 4 Nr. 11 StBerG bei Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit oder Renteneinkünften, und daneben auch bei Fragen im Zusammenhang mit der Abziehbarkeit von Kosten bei einer Heimunterbringung, können Sie sich im Rahmen einer Mitgliedschaft in einer von ca. 650 Beratungsstellen des Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e.V. umfassend beraten lassen.

  • Teilen:

Archiv