Berater suchen
Servicetelefon
(08724) 965 300 8500
Berater suchen
Fehler im Steuerbescheid

Fehler im Steuerbescheid

Schnell ist es passiert: Sie haben Ihre Einkommensteuererklärung gerade noch schnell vor Fristablauf abgegeben. Nach mehreren Wochen erhalten Sie den Steuerbescheid und stellen bei einem flüchtigen Blick erfreut fest, dass Sie eine Erstattung erhalten. Kurze Zeit später ist das Geld bereits auf dem Konto, das wird gefeiert. Erst bei einer späteren, erneuten Durchsicht des Steuerbescheides fallen Ihnen einige Abweichungen des Finanzamts auf. Allmählich dämmert es Ihnen: die Steuererstattung hätte viel höher ausfallen können. Was Sie noch unternehmen können, erläutert die Lohnsteuerhilfe Bayern.

Lohnsteuerhilfe Bayern: Einspruchsfrist beachten

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn die Einspruchsfrist von einem Monat noch nicht abgelaufen ist. Wie die Lohnsteuerhilfe Bayern erläutert, können Sie dann jeden Fehler im Steuerbescheid noch korrigieren lassen. Dies gilt auch für Kosten, die Sie einfach vergessen haben. Es genügt, beim Finanzamt schriftlich Einspruch einzulegen und diesen kurz zu begründen. Falls die Zeit knapp wird, kann der Einspruch auch per Fax ans Finanzamt übersandt werden. Das Finanzamt wird den Bescheid daraufhin in vollem Umfang überprüfen. Freilich sind dann auch für den Steuerpflichtigen nachteilige Änderungen noch zu berücksichtigen. Falls dies droht, können Sie Ihren Einspruch aber auch wieder zurücknehmen.

Bescheide unter dem Vorbehalt der Nachprüfung

Bei Sachverhalten, die vom Finanzamt zunächst nicht eindeutig beurteilt werden können, erlässt das Finanzamt die Bescheide gerne unter dem Vorbehalt der Nachprüfung. Der Vorteil: auch die Steuerpflichtigen können hier solange, bis dieser Vorbehalt aufgehoben wird, noch eine Änderung des Bescheides bewirken. Die Lohnsteuerhilfe Bayern weist aber auf folgende Gefahr hin: Nach Ablauf einer gewissen Zeit wird der Vorbehalt der Nachprüfung durch einen neuen Bescheid aufgehoben. Eine Änderung ist dann nur wiederum innerhalb der Einspruchsfrist dieses Bescheides möglich. Da dieser Bescheid aber oft keine konkreten Zahlen enthält, wird seine Bedeutung von den Steuerpflichtigen oft nicht erkannt. Hier heißt es aufmerksam sein! Nach Ablauf dieser Einspruchsfrist sind Änderungen zugunsten der Steuerpflichtigen nur noch sehr eingeschränkt möglich.

Vorläufige Bescheide

Auch auf Bescheide, die in bestimmten Punkten vorläufig festgesetzt wurden, weist die Lohnsteuerhilfe Bayern hin. Dies wird vor allem dann erfolgen, wenn in bestimmten Punkten Entscheidungen des Bundesfinanzhofs anstehen, die für eine größere Zahl von Steuerpflichtigen von Bedeutung sind. Hintergrund ist der Umstand, dass vermieden werden soll, dass eine Vielzahl von Steuerpflichtigen gezwungen ist, Einsprüche einzulegen, was auch zu einer erhöhten Arbeitsbelastung der Finanzämter führt. Ist die betreffende Entscheidung gefallen, werden die Bescheide in den betreffenden vorläufigen Punkten ohne weiteres geändert.

Hinweis von der Lohnsteuerhilfe Bayern

Sie sollten jeden Einkommensteuerbescheid, den Sie erhalten, sofort und vollständig überprüfen. Lesen Sie die Erläuterungen im Steuerbescheid, die auf Abweichungen hinweisen. Und sofern Sie nicht sicher sind, wie Sie vorgehen sollen, wenden Sie sich an einen steuerlichen Fachmann. Die hierdurch entstehenden Kosten sind häufig geringer als die dadurch erzielbare Steuererstattung.

Hier noch Weiteres zum Thema Steuerbescheid:

Steuerbescheid prüfen – warum dies so wichtig ist

Wie liest man einen Steuerbescheid richtig?

Steuerbescheid


Bei der Erstellung von Einkommensteuererklärungen im Rahmen der Beratungsbefugnis gemäß   § 4 Nr. 11 StBerG bei Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit oder Renteneinkünften, können Sie sich im Rahmen einer Mitgliedschaft auch bei Fragen zum Steuerbescheid in einer von ca. 650 Beratungsstellen des Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e.V. umfassend beraten lassen.

  • Teilen:

Archiv