Berater suchen
Servicetelefon
(08724) 965 300 8500
Berater suchen
  • Home
  • Blog
  • Ausbildungskosten für Kinder – welche Gebühren sind absetzbar?
Ausbildungskosten für Kinder – welche Gebühren sind absetzbar?

Ausbildungskosten für Kinder – welche Gebühren sind absetzbar?

Eine gute Ausbildung für Kinder ist für viele Eltern enorm wichtig und natürlich auch für die Kinder selbst, damit sie erfolgreich in eine selbstständige Zukunft starten können. Leider sind die Ausbildungskosten für eine gute, fundierte Berufsbildung meist hoch und in der heutigen Zeit ist es auch nicht immer mit nur einer Ausbildung getan. 

Wir geben Ihnen heute einen Überblick darüber, wie lange Sie Kindergeld bekommen und welche Gebühren Sie bei der Steuer geltend machen können. Denn das Bundesfinanzministerium hat erst kürzlich einige offenen Fragen geklärt – und diese sind doch recht elternfreundlich ausgefallen.

Das Kindergeld

Kindergeld bekommen Sie solange, wie Ihr Kind in der Berufsausbildung steht oder ein Erststudium absolviert – auch wenn ein Nebenjob ausgeübt wird. Das gilt übrigens auch für Kinderfreibeträge. Schluss ist mit Vollendung des 25. Lebensjahres.

Was passiert mit dem Kindergeld, wenn mein Kind nach seiner ersten Ausbildung noch eine zweite absolviert?

In diesem Fall wird geprüft, ob dies als sogenannte Zweitausbildung gilt oder ob diese zusätzlich nötig ist um den erlernten Beruf auszuüben. Gilt es als Zweitausbildung, darf Ihr Kind nebenher nicht mehr unbegrenzt arbeiten.  Nicht mehr wie 20 Stunden pro Woche lautet hier das Gesetz. Achtung das gilt natürlich nicht für Ausbildungsvergütungen oder Minijobs!

Steuerlicher Abzug der Gebühren bei Ausbildungskosten

Bei der Erstausbildung im Rahmen eines Ausbildungsverhältnisses können Sie Ihre Kosten unter Werbungsausgaben bei der Steuer geltend machen. Aufgepasst, auch Fort- und Weiterbildungen sind unter diesem Posten abzugsfähig.

Was zählt außer den Studiengebühren oder Prüfungsgebühren noch unter die Werbungskosten?

Auch die Fahrtkosten, Kosten für Büromaterial, Schreibutensilien, Kopierkosten etc. werden vom Finanzamt berücksichtigt. Das kann sich richtig lohnen, wenn man hier sorgfältig die Belege sammelt.

Lesen Sie auch unseren vorherigen Blogbeitrag über Werbungskosten – da gibt es noch viele weitere interessante Informationen!

Sie haben noch Fragen? Dann wenden Sie sich an den Lohnsteuerhilfeverein in Ihrer Nähe – wir helfen gerne – schnell, unkompliziert und unbürokratisch!

 

 

 

  • Teilen:

Archiv